Tradition » Geschichte



Die Legende erzählt, dass der Name Bellaria einem Ausruf von Papst Gregorius XII zurückgeht, der 1414 n. Chr., als er bei Carlo Malatesta zu Gast war, sich an ein Fenster lehnte und, indem er die wohltuende, vom Meer und von der grünen und üppigen Waldung wehende Luft tief einatmete, ausrief: “Oh, che bell’aere” (“oh, die gute Luft”) und auf diese Art und Weise der Ortschaft den Namen gab. Tatsächlich ist der Name von Bellaria früher entstanden; eine Burg im Gebiet der Kirche S. Margherita in Bellaria Monte ist schon 1311 n.Chr. als “Bellaere” in einem Testament der Familie Malatesta erwähnt.
 
Aus jener Epoche zwischen Geschichte und Sage stammen auch die gefürchteten Angriffe von den “sarazenischen” Piraten und der Sarazener Turm, der vollkommen erhalten und zum Symbol der Stadt im Gemeindewappen geworden ist, ist einer der vielen Wachtürme, die an der romagnolischen Küste entstanden. Das Schloß Benelli und Villa Torlonia sind dagegen neuere Beispiele der Palaste, in denen die reichsten und wichtigsten Familien damals lebten.
 
Der Name Igea Marina, griechische Göttin der Gesundheit und des Wohlseins, reicht bis 1905 zurück, als sein Gründer Vittorio Belli, ein Intellektueller, Arzt und Botanikforscher, die Sanddünen , die vom rechten Ufer des Flußes Uso bis nach Torre Pedrera reichten, besiedelte. Er wollte einen rationell angeordneten Urlaubsort im Grünen schaffen und säte selber Tausende von Pinienkernen, um einen dichten Pinienwald zu gewinnen. Heute noch ähnelt der achteckige Plan von Igea Marina dem, der von seinem Gründer entworfen wurde und die Straßen tragen die ursprünglichen Namen der klassischen lateinischen Dichter und Philosophen.
 
Als in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts “Das Baden im Meer” in Italien und Europa modern wurde und man die therapeutischen Eigenschaften des Meereswassers und der Meeresluft entdeckte, fingen viele wohlhabende Familien aus den Städten Norditaliens (die ‘Herrschaften’, wie sie von den Ortseinwohnern genannt wurden) an, nach Bellaria Igea Marina zu kommen (meistens mit dem Zug) und ihren Urlaub in den Häusern zu verbringen, die die Fischer im Sommer vermieteten, indem sie in Holzhäuschen umzogen. Da kamen auch vermögende Mitglieder des damaligen Adels, die von der Dienerschaft begleitet wurden und mit von Kleidern voll gestopften Koffern ihren Aufenthalt in herrlichen kleinen Villen verbrachten, die man heute noch bewundern kann. Die Einwohner begannen also, jene Tätigkeiten und Dienstleistungen anzubieten, die den Aufenthalt und das Strandleben schöner machten und vor allem, mehr Unterkunfstmöglichkeiten zu schaffen. Dank der Freundlichkeit, der Zähigkeit und des Unternehmergeists der Einwohner von Bellaria Igea Marina wurde der Tourismus in kurzer Zeit die wirtschaftliche Hauptressource der Stadt.
Bellaria Igea Marina, das sich 1956 von Rimini trennte und selbstständige Gemeinde wurde, ist die allerjüngste Gemeinde Italiens.
 


Bellaria Igea Marina


Sehe alle
Gastronomie
Taverne
Restaurant / Pizzeria
Bis zu 20€
20€ - 40€
Mehr als 40€
Bar / Eisdiele
Pub
Weinstube



Sehe alle
Dienste
Geschäfte



Sehe alle